informationskompetenz
 

Thomas Hapke macht auf seinem Weblog (http://blog.hapke.de/) auf drei Examensarbeiten zur Informationskompetenz aufmerksam, die umfassende theoretische Diskussionen über Informationskompetenz enthalten.

Balceris, Michael (2011). Medien- und Informationskompetenz. Modellierung und Messung von Informationskompetenz bei Schülern. Hochschulschrift Paderborn, Univ., Diss.

Schröder, Nadine (2011). Die Vermittlung von Recherchekompetenzen in Online-Tutorials – eine vergleichende Analyse an ausgewählten Beispielen wissenschaftlicher Bibliotheken. Köln: Fachhochschule Köln, Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften.

Treude, Linda (2011). Das Konzept Informationskompetenz: ein Beitrag zur theoretischen und praxisbezogenen Begriffsklärung. Berlin: Institut für Bibliothekswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.

Es gibt sie nur noch selten - umfassende theoretische Arbeiten, die sich mit einem Aspekt der Informationskompetenz auseinandersetzen. Grade erschienen ist nun die Doktorarbeit von Mandy Schiefner-Rohs mit dem Titel: "Kritische Informations- und Medienkompetenz. Theoretisch konzeptionelle Herleitung und empirische Betrachtung am Beispiel der Lehrerausbildung" verfasst an der Universität Duisburg am Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement. Auch wenn der Fokus sicherlich stark im Bereich der Mediendidaktik und Medienpädagogik anzusiedeln ist, sind die Erkenntnisse auch für die Informationskompetenzvermittlung an Hochschulen interessant. Eine Rezension zur Arbeit folgt an dieser Stelle...

Vom 11. bis 13. April 2012 fand in Glasgow die 12. LILAC (Librarians’ Information Literacy Annual Conference), eine für den englischsprachigen Raum sehr wichtige Konferenz im Bereich der Informationskompetenz. Leider war es niemanden aus dem Projektteam von www.informationskompetenz.ch möglich, an der Konferenz teilzunehmen. Ein Blick auf die zahlreichen Sessions-Themen und Abstract lässt aber vermuten, dass es eine sehr interessante Konferenz war. Die Themen reichen von E-Resources & Information Literacy über Active Learning bis hin zu Information Literacy & Employability.

Thomas Hapke hat in seinem Weblog (http://blog.hapke.de) eine gute Zusammenstellung von aktueller Sachliteratur zum Thema Informationskompetenz. Aus seiner Sicht bieten diese wichtigen Bücher ein ganzheitliches Verständnis für Informationskompetenz. Ein Bilick auf die Liste lohnt sich.

Am 15. Juni 2012 fand zum ersten Mal eine gemeinsame Weiterbildungsveranstaltung der Arbeitsgruppe Informationskompetenz (AGIK) zusammen mit der Interessensgemeinschaft der Wissenschaftlichen Bibliothekarinnen und Bibliothekare der Schweiz (IG WBS) statt. Unter dem Motto "Update" haben sich über 50 Bibliothekarinnen und Bibliothekare getroffen und sich mit den aktuellen Entwicklungen des Web 2.0 im bibliothekarischen Kontext auseinandergesetzt. Der Vormittag gestaltete sich aus Inputreferaten von Thomas Hapke, David Krieger und Anna Picco. Sie gaben allesamt einen sehr unterschiedlichen Einblick, wie Web 2.0 den Berufsalltag in der Informationsvermittlung verändern kann. Der Nachmittag war geprägt mit Workshops, wo die Teilnehmenden sich mit konkreten Aspekten wie Mobile Endgeräte, Twitter, Blogs oder Netvibes auseinandersetzten - die Tools wurden auf bibliothekarische Praxistauglichkeit getestet, viele Twitternachrichten wurden verschickt und die Vielfalt der mitgebrachten mobilen Endgeräte hat so manchen Teilnehmer erstaunt.

Ein ausführlicher Bericht findet sich im Rundbrief der IG WBS. Alle Materialien zur Veranstaltung sind auf der Webseite der IG WBS vorhanden.

Pagina 2 di 3