informationskompetenz
 

Date : Mercredi 1er février 2017, 10h15
Lieu : Université de Berne: UniS A022

L’introduction de l‘ACRL Frameworks for information literacy a été étroitement lié à une réflexion sur les contenus et la didactique. Aux Etats-Unis, il a conduit à un questionnement sur les formes de compétences informationnelles et le rôle des bibliothécaires. En Grande-Bretagne, JISC focalise toujours plus son attention sur les compétences numériques en s’adressant aussi, au-delà des étudiants, aux enseignants, aux chercheurs et aux membres des instances académiques. Par ailleurs, des termes comme metaliteracy et threshold concepts sont constamment cités dans les discussions.

Lors de l’atelier, nous aimerions nous pencher sur ces nouveaux concepts et réfléchir aux challenges qu’ils nous proposent dans notre pratique de formation de tous les jours.

Programme

10.15 - 10.30 : Accueil, organisation
10.30 - 11.15 :  Silke Bellanger & Denis Maier: Nouveaux référentiels ACRL et JISC - contexte, discussion et exemples
11.15 - 11.30 : Introduction à l‘atelier de l’après-midi : quel est le lien avec notre pratique ?
11.30 - 12.30 : REPAS DE MIDI
12.30 - 14.30 : Travail en groupe
14.30 - 15.00 : Échange en plénière

Zeit: Mittwoch, 1. Februar 2017, 10.15 Uhr
Ort: Universität Bern, UniS A022

Die Einführung der ACRL Frameworks for information Literacy ist eng mit inhaltlichen, didaktischen Überlegungen verbunden gewesen und hat in den USA zur Hinterfragung der IK-Formate und der Rollen von Bibliotheksmitarbeitenden geführt. In Grossbritannien richtet JISC das Augenmerk immer mehr auf Digitale Kompetenzen und adressiert neben den Studierenden dabei besonders auch die Lehrenden, Forschenden und Angehörigen aus Hochschulmanagement. Und in den Diskussionen werden immer wieder Begriffe wie Metaliteracy und threshold concepts genannt.

In dem Workshop möchten wir einen Blick auf diese IK-Konzepte werfen und die Anregungen für unsere alltägliche Vermittlungspraxis herausarbeiten.

Programm

10.15 - 10.30: Begrüssung, Organisation
10.30 - 11.15: Silke Bellanger & Denis Maier: Hintergründe, Diskussionen und Beispiele zu den neuen Kompetenzmodellen von ACRL und JISC
11.15 - 11.30: Einführung Workshop Nachmittag: Was hat das mit unserer Praxis zu tun?
11.30 - 12.30: MITTAGESSEN
12.30 - 14.30: Gruppenarbeiten
14.30 - 15.00: Austausch im Plenum

Zeit: Montag, 6. Juni 2016, 10.00 Uhr
Ort: Universität Bern, Hochschulzentrum von Roll, Raum B102 (Gebäude 8)

Programm

10.00 - 10.45: Begrüssung und Einführung in den Workshop
10.45 - 12.00: Parallele Workshops 1
12.00 - 13.30: Mittagspause
13.30 - 14.45: Parallele Workshops 2
14.45 - 16.00: Parallele Workshops 3

In den Workshops behandelte Themen:

  • Camtasia: David Graf und Ariane Kirchhofer, Uni Bern
    Das meist verwendete Tool zur Erstellung von Screencasting-Videos.
  • Lernvideos mit Legetechnik: Pascal Piller, PH Bern
    Erstellen von Lernvideos mit Legetechnik
  • Videoschnitt am iPad mit iMovie: Nadja Böller, FHNW Windisch
    Videos Schneiden mit iMovie. Die Teilnehmer/innen benötigen ein iPad.
  • Actionbound: Cynthia Lengler, PH Thurgau
    Erstellen von multimedialen Erlebnistouren mit Actionbound
  • Online-Abstimmungstools: Raphaël Grolimund, EPFL Lausanne
    Einführung und Ausprobieren von verschiedenen Klassen-Abstimmungstools (Sprache: Französisch und Englisch)
  • Webinar mit SWITCHinteract: Nathalie Roth, SWITCH
    Webinare durchführen mit der Dienstleistungen von SWITCH

Seite 1 von 7