informationskompetenz
 

Date : lundi 17 juin 2019
Horaire : 10h15 - 15h30
LIeu : ZHAW Hochschulbibliothek Winterthur, Turbinenstrasse 2, Winterthur (Gebäude MB, Raum MB O3.18)
Langues : allemand (français dans les discussions en groupe possible)
Couts : membres: gratuit, non-membres: CHF 20.--

Inscription jusqu’au 12 juin 2019 : Formulaire d'inscription

Notre avant-dernier atelier sur la transformation numérique a souligné le rôle important de la culture informationnelle et des compétences transversales. Nous avons pus constater à cette occasion qu'il faut mettre dans l'enseignement de la culture informationnelle l'accent  sur les compétences d'action. C'est pourquoi les définitions récentes de la culture informationnelle attribuent un rôle central à la pensée critique:

Information literacy is the ability to think critically and make balanced judgements about any information we find and use. It empowers us as citizens to reach and express informed views and to engage fully with society. (CILIP 2018)

Également dans les "Frameworks" de l'ACRL que nous avons présentés dans un autre atelier, l'auto-réflexion critique constitue une pierre angulaire importante. Il est donc judicieux d'examiner de plus près le concept du "Chritical Thinking" lors du prochain atelier. Toutefois, il ne s'agira pas d'une discussion théorique. L'accent sera plutôt mis sur les aspects pratiques de l'enseignement de la culture informationnelle : Comment stimuler la pensée critique concrètement dans la vie quotidienne de l'enseignement de la CI ?

Le programme du matin sera consacré à l'importance centrale de la pensée critique dans l'enseignement de la CI et des compétences connexes. L'après-midi sera l'occasion d'analyser la pratique de l'enseignement de la CI sous l'aspect de la pensée critique et de discuter des possibilités concrètes de mise en oeuvre.

Programme

ab 10.00

Arrivée des participant-e-s - café & croissants

10.30 - 11.30

Silke Bellanger (Uni Basel) & Gary Seitz (Uni Zürich): Informationskompetenz als Critical Thinking - Versuch eines roten Fadens

11.30 - 12.15

Beatrice Dätwyler (ZHAW Wädenswil): Kritisches Denken und wissenschaftliches Schreiben

12.15 - 13.30

REPAS DE MIDI

13.30 - 15.00

Diskussion in Fachgruppen

15.00 - 15.30

Präsentation der Ergebnisse

15.30 - 15545

Abschluss der Veranstaltung

Datum: Montag, 17. Juni 2019
Zeit: 10.15 - 15.30
Ort: ZHAW Hochschulbibliothek Winterthur, Turbinenstrasse 2, Winterthur (Gebäude MB, Raum MB O3.18)
Sprachen: Deutsch
Kosten: Mitglieder: gratis, Nichtmitglieder: CHF 20.--

Anmeldung bis 12. Juni 2019: Anmeldeformular

Unser vorletzter Workshop zur Digitalen Transformation hat die Wichtigkeit von Informationskompetenz (IK) und Grundlagenkompetenzen unterstrichen. Dabei stellten wir fest, dass bei der Vermittlung von IK der Schwerpunkt auf Handlungskompetenzen gelegt werden muss. In neueren IK-Definitionen kommt daher dem kritischen Denken eine zentrale Rolle zu:

Information literacy is the ability to think critically and make balanced judgements about any information we find and use. (CILIP 2018)

Auch in den bereits anlässlich eines füherern AGIK-Veranstaltung vorgestellten Frameworks der ACRL bildet kritische Selbstreflexion einen wichtigen Angelpunkt. Es liegt daher nahe, sich näher mit dem Konzept des „Critical Thinking“  zu befassen. Dabei wird es jedoch nicht um eine theoretische Auseinandersetzung gehen. Vielmehr steht der praktische Bezug zur Vermittlung von Informationskompetenz im Fokus: Wie lässt sich kritisches Denken konkret im Alltag der IK-Veranstaltungen stimulieren?

Das Vormittagsprogramm widmet sich der zentralen Bedeutung von kritischem Denken in der Vermittlung von IK und verwandter Kompetenzen. Der Nachmittag wird dazu genutzt, themenspezifisch die Praxis der IK-Vermittlung unter dem Aspekt des kritischen Denkens zu analysieren und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Programm

 ab 10.00

Eintreffen der Teilnehmer/innen - Kaffee & Gipfeli

10.30 - 11.30

Silke Bellanger (Uni Basel) & Gary Seitz (Uni Zürich): Informationskompetenz als Critical Thinking - Versuch eines roten Fadens

11.30 - 12.15

Beatrice Dätwyler (ZHAW Wädenswil): Kritisches Denken und wissenschaftliches Schreiben
Beatrice Dätwyler berichtet über ihre Erfahrungen aus der Lehre im ersten Studienjahr des Bachelorstudiums am Departement Life Sciences und Facility Management der ZHAW. Im Rahmen ihres Unterrichts verknüpft sie die Vermittlung des wissenschaftlichen Schreibens und des kritischen Denkens am Beispiel eines sozialwissenschaftlichen Themas. Sie orientiert sich dabei an Niklas Luhmans Zitat: „Ohne zu schreiben, kann man nicht denken; jedenfalls nicht in anspruchsvoller, anschlussfähiger Weise.“

12.15 - 13.30

MITTAGESSEN

13.30 - 15.00

Diskussion in Fachgruppen

15.00 - 15.30

Präsentation der Ergebnisse

15.30 - 15:45

Abschluss der Veranstaltung

Datum: Donnerstag, 7. Februar 2019, 10.30 - 16.00
Ort: Universität Freiburg

Im neuen Jahr möchten wir uns mit den laufenden IK-Aktivitäten an euren Einrichtungen befassen. Was waren im letzten Jahre eure Highlights und besonderen Momente in euren Schulungen und Beratungen? Welche Zielgruppen, Tools, Methoden oder Themen waren neu? Welche Herausforderungen habt ihr bewältigt?

Im Vordergrund des Februar-Workshops steht daher der direkte Austausch 1:1 über Informationskompetenz. Wir haben uns für die Form des Speed Datings entschieden. Auf Einzelgespräche über die Highlights in der Praxis der Informationskompetenz an der jeweiligen Institution folgt eine vertiefte Diskussion über einzelne Themen in Gruppen. Der Vormittag ist der Zusammenfassung des letzten Workshops vom 13. November 2018 zum Thema "Informationskompetenz in der digitalen Transformation" und der Generalversammlung gewidmet.

Programm

ab 10.00

Eintreffen der Teilnehmer/innen - Kaffee & Gipfeli

11.00 - 11.30

Generalversammlung & Themen für die nächsten Workshops

11.30 - 13.00

MITTAGESSEN

13.00 - 14.30

Speed Dating

14.30 - 15.45

Gruppengespräche

15.45 - 16.00

Abschluss der Veranstaltung

Date : jeudi 7 février 2019, 10h30 - 16h00
LIeu : Université de Fribourg

En cette nouvelle année, nous aimerions nous intéresser aux activités actuelles de culture informationnelle dans vos institutions. Quels ont été les moments forts et les moments particuliers de vos formations et consultations au cours de l'année écoulée ? Quels groupes cibles, outils, méthodes ou sujets étaient nouveaux ? Quels sont les défis que vous avez relevés ?
L'atelier de février sera donc axé sur l'échange direct 1:1 sur la culture informationnelle. Nous avons décidé d'utiliser la forme du Speed Dating. Des discussions individuelles sur les highlights de la pratique de la culture informationnelle au sein de nos institutions seront suivies d'une discussion approfondie sur des thèmes spécifiques en groupes. La matinée sera consacrée au résumé du dernier atelier "Les compétences informationnelles dans la transformation numérique" du 13 novembre 2018 et à l'assemblée générale.

Programme

dès 10h00

Arrivée - café & croissants

11h00 - 11h30

Assemblée générale et recherche de thèmes pour les ateliers à venir

11h30 - 13h00

REPAS DE MIDI

13h00 - 14h30

Speed Dating

14h30 - 15h45

Discussions en groupes

15h45 - 16h00

Résumé et fin de l'atelier

Seite 1 von 9